5 Regionen, 3 Länder (B, D, NL), 1 integrierte Lösung (One Tool – many Options)



„The Locator“ – Erstes grenzüberschreitendes Standort-Informationssystem für Unternehmen in Europa

Ausgehend von vier vorhandenen regionalen Standortsinfarmationsystemen im Dreiländereck Belgien, Deutschland und Niederlande haben die 5 Projektpartner Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer (AGIT) (D), Provincie Limburg (NL), Agentschap Ondernemen (B), Provinciale Ontwikkelingsmaatschappij (POM) Limburg (B), und SPI - Agency of Economic Development for the province of Liège (B) ein Interreg-Projekt initiiert, das die Informationen der regionalen Lösungen automatisiert zusammenführen und um weiteres standortrelevantes Wissen erweitern sollte.

Die GeoDok GmbH hat 2011 die EU-weite Ausschreibung zur Konzipierung und Implementierung gewonnen und konnte sich dabei auf ihre umfangreichen Vorerfahrungen bei Integrationsprojekten, die dafür entwickelten Technologien und WebServices sowie den umfassenden modernen konzeptionellen Ansatz stützen.

Entstanden ist eine hochintegrierte Wissensplattform, die zahlreiche nationale und internationale Informationsquellen automatisiert sowie  harmonisiert zusammenführt und folgende Ansätze verfolgt:

  • Aus heterogenen Daten, Informationen und Wissen generieren: daraus Handeln bewirken, Mehrwerte schaffen
  • "Data-at-the-source"-Prinzip – webbasierte Zusammenführung von vorhandenem lokalem Expertenwissen
  • Einmal erfassen – mehrfach nutzen: Workfloworientierte Mehrfachnutzung
  • Synchronisierte tagesaktuelle Informationen aus allen Informationsquellen: hohe Datenqualität
  • Zielgruppengerechte Darstellung, Funktionalität und Usability

"The Locator" (www.the-locator.eu) adressiert nationale, europäische und weltweit operierende Unternehmen sowie Investoren und vereinigt umfangreiche ansiedlungs- und expansionsrelevante Informationen:

  1. Angebot und Ausstattung von verfügbaren Gewerbeparzellen (Ausgangsbasis: über 1.500 an das System angebundene Kommunen in drei EU-Ländern über 4 regionale Plattformen)
  2. Gewerbeimmobilienangebote, die online mit 4 kommerziellen Anbietern (z.B. ImmobilienScout24) abgeglichen werden
  3. Darstellung und Analysemöglichkeiten für Interessenten über angesiedelte Unternehmen und den Branchenmix an einem regionalen oder lokalen Standort
  4. Hilfreicher Informationsdienst für alle wichtigen Aspekte einer Unternehmensansiedlung in den betreffenden Regionen / Ländern  

Einfaches recherchieren in der Wissensbasis oder in der interaktiven Karte sowie eine enge Verbundenheit von zusammengehöriger Information in der Karte und in den Texten führen zu einer Übersichtlichkeit in der Themenvielfalt.   Das Ergebnis der Suche lässt sich als repräsentatives Exposé anzeigen, ausdrucken oder verschicken sowie in persönlichen Merklisten speichern. Am Ende steht die erfolgreiche Kontaktaufnahme mit den regionalen und lokalen Ansprechpartnern der Wirtschaftsförderung und der Verwaltung. 

Die integrierte Lösung ist modular aufgebaut und weißt eine Service-orientierte-Softwarearchitektur auf, so dass sie ganz oder in Teilen übertragbar ist auf andere nationale oder länderübergreifende Regionen und um weitere Themenfelder ergänzt werden kann.   Die in den Locator integrierten Regionalportale REBIS2 der niederländischen Provinz Limburg und GISTRA der Region Aachen wurden ebenfalls von der GeoDok GmbH konzipiert, implementiert und gehostet. Siehe auch Gewerbeflächenmonitoring.

Am 17. Juni 2014 fand in Aachen die Abschlussveranstaltung zum INTERREG IVA-Projekt „The Locator“ statt. Pressestimmen aus den unterschiedlichen Regionen der Euregio Maas-Rhein finden Sie hier:



Gewerbeflächen-Informations-System GERMANSITE des Landes Nordrhein-Westfalen



Die NRW.INVEST GmbH (frühere Gesellschaft für Wirtschaftsförderung NRW) als landeseigene Institution betreibt seit vielen Jahren ein Gewerbeflächen- und Standort-Informations-System für das Land NRW (www.germansite.de). Ziel ist es, nationalen und internationalen Investoren attraktive Gewerbestandorte in NRW nahe zu bringen.

Seit Mai 2007 steht das Gewerbeflächen-Informations-System des Landes NRW GERMANSITE in komplett neuem Gewand und mit einer Vielzahl neuer Funktionen zur Verfügung. Der Relaunch, den die GeoDok realisierte, betrifft auch den Datenbankteil und das Content-Management-System, mit dem kommunale Wirtschaftsförderer dezentral Gewerbegebiete in GERMANSITE einpflegen und bearbeiten können.

GERMANSITE wurde zusätzlich um eine WebGIS-Komponente erweitert, so dass alle Gewerbeflächenangebote in einer interaktiven Karte dargestellt und gefunden werden können.

Ein weiteres Highlight im Sinne eines verbesserten Datenflusses bildet die direkte Integration verschiedener Regionalportale in NRW. Durch die dezentrale Datenpflege auf regionaler Ebene werden Informationen sowohl im Regionalportal als auch im NRW Portal präsentiert.

Integriert werden die von der GeoDok realisierten Regionalportale Strukturatlas Region Köln/Bonn (IHK Köln), Gewerbeflächenatlas OWL (IHK Bielefeld), GISTRA - Technologieregion Aachen (AGIT), außerdem ruhrsite (RVR) und Aktion Münsterland.

Sach- und Geodaten werden über eine XML SOAP Schnittstelle nach germansite transferiert ("Einmal erfassen, mehrfach nutzen").

Somit steht in ein landesweiter Fundus an Standortangeboten für die internationale Vermarktung zur Verfügung.

Kommunen, die nicht an ein Regionalportal angeschlossen sind, erhalten über Extranet die Möglichkeit, Sach- und Geometriedaten (Geo-CMS mit GeoNet Web 2.0 OnlineEditor) per Browser einzupflegen.

GeoDok betreut und hostet die komplette Anwendung für fast 400 Kommunen in NRW.


Planung & Entwicklung - regional, überregional, grenzüberschreitend



Für die Entscheidungen über den Standort eines Wirtschaftsunternehmens sind in der Regel wesentlich größere Raumausschnitte als Kommunen zu betrachten. Dabei spielen im Übrigen in Zeiten des vereinigten Europas Landesgrenzen keine Rolle mehr, da diese als Hürden für den Waren- oder Arbeitskräfteaustausch nicht mehr existent sind. Daher müssen die Verantwortlichen in der Region bei der Realisierung eines Portals zur Unterstützung der unternehmerischen Standortwahl zusammenarbeiten. Die dargestellten räumlichen Informationen sind aus diesem Grund aneinander anzupassen, damit sie einheitlich dargestellt und betrachtet werden können.

GI-X - Grenzüberschreitendes Gewerbeflächenportal für die euregio rhein-maas-nord



Mit diesem Projekt wurde das erste GIS-basierte grenzüberschreitende Gewerbeflächen-Informationssystem im gesamten deutsch-niederländischen Grenzraum geschaffen. (siehe Artikel GI-X Industrial Areas Portal)

Aktuelle grenzüberschreitende Gewerbeflächeninformationen werden durch GI-X über ein harmonisiertes Datenmodell vergleichbar und mittels eines GIS-basierten Webportals für verschiedenste öffentliche sowie private Nutzer grenzübergreifend verfügbar gemacht. Das neue System ermöglicht zudem eine kontinuierliche dezentrale Online-Pflege, dezentrale Datenhaltung ("Data-at-the-source"-Konzept) und integriert vorhandene Web-GIS-Anwendungen und OGC-Standards. Auf der Basis modernster Webtechnologien wurde eine skalier- und erweiterbare Softwareplattform geschaffen. Die Graphik verdeutlicht in schematischer Form das umfassende technische Lösungskonzept.

Produkt - News



blis-online jetzt auch als technische Basis für

 

GERMAN.SITE wurde technisch auf die Basis von blis-online umgestellt, womit blis-online nun den Landesstandard darstellt.